BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Gästebuch

39: E-Mail
02.07.2010, 20:38 Uhr
 
Warum ist in Ummendorf am Sportplatz in den Parkstreifen Halteverbot.
 
38: E-Mail
30.04.2010, 19:21 Uhr
 
Gesucht werden zur Stammbaum-Vervollständigung Informationen/Nachfahren von:

1.KÜHN, Martha Hulda Erna verh. mit
WAGENFÜHRER, Gustav August Jakob

2. Kühn, Walter Paul

3. Kühn, Paul Otto verh. mit
SCHRADER,Hermine Berta


Herzlichen Dank im voraus!
 
37: E-Mail
28.04.2010, 13:34 Uhr
 
Ich suche verzweifelt nach meine Ahnen und Verwandten. Ich bin Isolde Böhme, habe Mädchennamen behalten, wurde 1951 in Schwanebeck geboren. Wohnte dann in Wulferstedt bei meiner Oma Anna Lohse, geborene Hauke, geb. 1901 in ? . Mein Opa Gustav Lohse. geb. 1903 soll in Wackershausen oder Umgebung geboren sein. Wer kann mir helfen. 03871/226448nke.
 
36: E-Mail
24.04.2010, 11:54 Uhr
 
ich freue mich über die informative und übersichtliche darstellung der gemeinden im *web*.

bitte senden Sie mir an meine o.g. email-adresse die post- und email-adresse der verbandsgemeinde Sommersdorf und evtl. auch eine telefonverbindung.

mit freundlichem gruss und dank

erika s. eisele
 
35: E-Mail
15.03.2010, 21:18 Uhr
 
freue mich dass die pilgerfahrten nach marienborn weiter fortgesetzt sind. ich habe mit den pilgerfahrten aus helmstedt seid offnug der grenze begonnen. Bei dem ersten gebet in den mauern derzerstorten kapelle, als wir rund um die quelle im sumpf standen, hat eine frau ihr schuh verloren. Spater habe ich aus polen eine marienstatue gebracht, die gemacht wurde genau nach dem werk das noch heute sich im besitz eines helmstedter befindet, das vor dem krieg in der kapelle war. freue mich auch, dass frau kiwitt sorgfallich die zahl der pilger notiert, wie ich ihr geraten habe. leider bin ich in rente und kranklich und kann marienborn niemehr besuchen.fur sie alle und herren geistlichen herzliche grusse. pfr.galikowski
 
34: E-Mail
06.03.2010, 15:30 Uhr
 
An alle Touristen! Bitte kommt nicht nach Eilsleben. Ganz Eilsleben ist voll Hundescheiße. Man muß schon mit dem Auto fahren damit die Schuhe sauber bleiben. Haben wir eigendlich ein Ordnungsamt? Ist wohl zu kalt für die? Kassieren die auch Hundesteuer? Wenn ja WOFÜR?????
 

Kommentar:
Leider muss immer wieder festgestellt werden, und nicht nur in Eilsleben,sondern auch in allen anderen Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinde,dass Straßen, Gehwege und öffentliche Plätze durch Hunde stark verunreinigt werden. Das Ordnungsamt hat in der letzten Ausgabe des Obere Aller Report wiederholt darauf hingewiesen und alle Hundehalter eindringlich auf die Gefahrenabwehrverordnung der VG vom 02.04.2007 aufmerksam gemacht. Darin heißt es im § 4 Abs.5, dass alle Tierhalter verpflichtet sind zu verhüten, dass ihr Tier Verunreinigungen hinterlässt. Bei Verunreinigungen sind die mit der Führung Beauftragten zur Säuberung verpflichtet.Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld belegt werden. Für ein Handeln des Ordnungsamtes muss aber der Verursacher bekannt sein. Darum ist es erforderlich, dass auch im Interesse der Allgemeinheit, die Verursacher namentlich benannt werden. Ansonsten obliegt die Reinigung des Gehwege nach den örtlichen Straßenreinigungssatzungen dem Grundstückseigentümer. Also, helfen Sie uns, handeln zu können und die Verursacher der Verunreinigungen festzustellen, um wieder saubere Gehwege in den Gemeinden zu bekommen.

33: Elko Duckstein
12.02.2010, 14:26 Uhr
 
Am Sonntag ist es endlich soweit: Der SIGNAL IDUNA-Cup 2010 für B-Jugendmannschaften steigt ab 14 Uhr in der Eilsleber Sporthalle. Wir freuen uns auf Euer Erscheinen.
[img]http://www.sv-allertal.de/images/stories/startseite/teaser_sicup2010.jpg[/img]
 
32: E-Mail
15.01.2010, 16:52 Uhr
 
ich prangere an: dass in völpke und umgebung gesunde!!! bäume gefällt werden. zuletzt eine gesunde birke. (gegenüber gaststätte zur eiche)
das hat nichts mit unfallverhütung oder gefahr im verzug zu tun. an diesem baum war nichts abgebrochen und er war auch nicht krank.
es sind schon genügend bäume aus den ortschaften verschwunden.
gerade bei extremen wetterlagen macht sich dieses bemerkbar (schneeverwehungen, wind)
noch viel schlimmer finde ich die tatsache, dass für solche aktionen die feuerwehr in anspruch genommen wird. dies ist jedoch kein einzelfall und wird anscheinend anstandslos akzeptiert bzw. durch die örtlichen "naturschützer" und die verwaltung abgesegnet.
mir ist sogar ein fall bekannt, wo dieses gefällte holz verkauft wurde. aber nicht durch die gemeinde ;-)
was denken sie, warum sich immer die gleichen leute an diesen "aufräumaktionen" beteiligen?
bestimmt nicht, weil es ihnen spaß macht.

vielen dank für ihre aufmerksamkeit
 
31: Winfried
13.01.2010, 10:32 Uhr
 
Hallo nochmal,

die Deutsche Bahn will reagieren. Jedenfalls laut Mail vom 13.01.
Mal sehen was passiert.
 
30: Winfried
11.01.2010, 17:42 Uhr
 
ein verärgertes Hallo,

ich kann nicht begreifen, dass die Räumfahrzeuge die Ladestrasse zum Bahnhof in Eilsleben nicht befahren. Die Wähler die dort jeden Tag zur Arbeit müssen, hoffen jeden Tag auf's neue, gesund und ohne festzufahren dort wegzukommen.
Das ist kein Zustand mehr, das ist fahrlässig!
Jeder Anwohner ist verpflichtet Schnee zu beräumen und hier kann niemand aus der Verwaltung über seinen Schatten springen, obwohl die Situation bekannt ist.
Egal wem diese Straße gehört, hier muss endlich mal gehandelt werden!
 

Neuer Beitrag


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.