Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Natur-Lehrpfad "Floridatal"

Hinweisschild (Fotomontage)Das „Floridatal“ ist eines von vielen Waldquartieren die im Zuge der „Harbkeschen Wilden Baumzucht“ angelegt wurden.

 

In dem einst sumpfigen Tal wurden neben einheimischen vor allem nordamerikanische Gehölze angepflanzt. Dazu gehörten z.B. Platanen, Tulpenbäume, amerikanische Nussbäume und verschiedene Sorten von Ahornbäumen.

 

In der Mitte der 90iger Jahre wurde durch Bereitstellung von Mitteln durch den Landkreis Oschersleben ein Natur-Lehrpfad im Floridatal eingerichtet.

 

 

Insgesamt 11 Tafeln entlang des Wanderweges geben Auskunft über die einheimische Tier- und Pflanzenwelt. Von Singvögeln, Fröschen, Nadel- und Laubbäumen, Pilzen und Schlafmäusen bis hin zu den Greifvögeln und Eulen hier können sie ihr Wissen auffrischen.

 

Ebenfalls am Naturlehrpfad gelegen ist die „Räuberhauptmann Roses Höhle“.

 

 

 

 

Roses Höhle

Räuberhauptmann Rose, mit bürgerlichen Namen Carl Wallmann, war ein bekannter Räuber im braunschweigisch-preußischen Grenzgebiet in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

 

Seine Diebstähle erregten Aufsehen. Noch mehr aber seine Dreistigkeit.

Im Volk verglich man ihn mit „Robin Hood“, da seine Opfer überwiegend zur wohlhabenden Bevölkerungsschicht zählten. Am 10. Februar 1843 wurde Rose im Haus seiner Freundin in Harbke festgenommen.

 

 

 

Ein Stück der Wanderstrecke führt über den sogen. „Bierweg“. Ein alter Handelsweg, der diesen Namen von der Zeit her führt, in welcher auf demselben das berühmte Harbker Bier nach Osten abgefahren wurde.