Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Erste Gewinnausschüttung geht an die Herz-Jesu-Orgel

Eilsleben, den 02.10.2009

Eilsleber Bürgerstiftung fördert Projekt der katholischen Kirchengemeinde - Ein Jahr nach ihrer Gründung hat die Eilsleber Bürgerstiftung mit der Ausschüttung von Erträgen begonnen. Die Premierenförderung kommt der Orgelsanierung in der Herz-Jesu-Kirche zugute.

 

Die katholische Kirchengemeinde Eilsleben ist der erste Empfänger von Fördermitteln aus der vor etwas mehr als einem Jahr gegründeten Bürgerstiftung des Ortes. Eine Zuwendung in Höhe von 4500 Euro überreichte Bürgermeister Manfred Jordan, der auch als Vorstandsvorsitzender der Stiftung fungiert, am gestrigen Donnerstag an Pfarrer Manfred Rumler. Verwendet wird das Geld, um die Rechnung für die Sanierung der Orgel in der Herz- Jesu-Kirche zu begleichen. Die Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten nämlich hatten im Mai begonnen und sind dieser Tage nun beendet worden. Eine Orgelbaufirma aus Frankfurt/Oder war für die Grundreinigung und Reparatur der Technik verantwortlich, hat dies teils vor Ort, teils in ihrer Werkstatt in Brandenburg erledigt. „Das alles hat etwa 30 000 Euro gekostet, die wir noch nicht komplett beisammen haben. Umso erfreulicher ist es also, dass unser Förderantrag bei der Stiftung auf Zustimmung gestoßen ist", sagte Manfred Rumler. Er wies zugleich auf das Einweihungskonzert hin, bei dem die sanierte Orgel erstmals wieder öffentlich erklingen wird. Am Sonntag, 11. Oktober, wird

der Magdeburger Orgelsachverständige Matthias Mück das Instrument erst bautechnisch abnehmen und dann selbst bedienen. Um Spenden wird an diesem Tag gebeten. Unterdessen erklärte Manfred Jordan, dass die Ertragsausschüttung „natürlich nur der Anfang" war. Anträge für weitere förderfähige Projekte lägen der Stiftung vor beziehungsweise seien zum Teil bereits vom Kuratorium und Vorstand abgesegnet worden. Demnach werde laut Jordan der Eilsleber Reitverein mit einer 2500-Euro-Förderung für eine neue Dressuranlage bedacht. Auch der Sportverein und die evangelische Gemeinde können sich Hoffnung auf eine Finanzspritze machen.

 

Stichwort Bürgerstiftung

 

Die „Bürgerstiftung für Eilsleben", so der offizielle Name, wurde im September 2008 gegründet, ausgestattet mit einem Startkapital von 400 000 Euro, das vom Windernergieunternehmen Prokon zur Verfügung gestellt

wurde.

 

Ausgeschüttet werden ausschließlich die Erträge auf das Grundkapital. Über den Einsatz befinden die beiden Stiftungsorgane, das Kuratorium und der Vorstand, wobei letzterer die Entscheidungsgewalt hat.

 

Gefördert werden ortsansässige Vereine oder sonstige Institutionen, die in den Bereichen Kunst, Kultur, Heimatkunde, Sport, Brauchtum, Natur und Umwelt, Denkmalschutz oder auch Bildung und Erziehung tätig sind. Eine Antragstellung auf Förderung ist erforderlich

 

Foto: Stiftungsvorsitzender Manfred Jordan (links) übergibt Manfred Rumler den Förderbescheid für die Orgelsanierung.

 

Text und Foto: Ronny Schoof - Volksstimme

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Erste Gewinnausschüttung geht an die Herz-Jesu-Orgel