Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Neuer Chef bei den Allertalern

Eilsleben, den 17.05.2017

Die Allertaler vom Eilsleber Karnevalsverein haben einen neuen Vorsitzenden. Auf der Jahressitzung wurde Mario Neugebauer gewählt.

 

Auf der Bühne ist er schon seit längerem in „leitender Position“ tätig, jetzt schwingt Mario Neugebauer auch hinter den Kulissen das Zepter bei den Allertalern. Der Festsitzungspräsident der Eilsleber Karnevals Gesellschaft von 1956 (EKG) ist im Rahmen der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt worden.

Neugebauer löst damit Ute Stelmaszyk ab, die das Ehrenamt rund 20 Jahre ausgeübt hat, dem Vorstand als Schriftführerin aber weiterhin erhalten bleiben wird.

„Ich wollte den Staffelstab nach so langer Zeit in andere Hände übergeben und selber etwas kürzer treten“, erklärt Ute Stelmaszyk zum Wechsel in der Vereinsführung. „Insgesamt haben wir den Vorstand verjüngt, damit die nächste Generation so langsam in die Bresche springen kann.“

Nachfolger für Ute Stelmaszyk

Als scheidende Vorsitzende hatte Stelmaszyk die Mitgliederversammlung eröffnet und ihrem designierten Nachfolger die Rechenschaftslegung des Vorstands überlassen. Diese umfasste in erster Linie und im Zusammenspiel mit dem Kassenbericht von Sandra Lüdtke wieder die Bilanz der jüngsten Saison.

„Unter Berücksichtigung diverser notwendiger Neuanschaffungen zur Modernisierung der Bühnentechnik und zur textilen Ausstattung der Tanzgruppen können wir im Gesamten auf eine erfolgreiche Saison in Zahlen und Entwicklung zurückblicken“, fasste Mario Neugebauer zusammen.

Damit dies auch künftig der Fall ist und die EKG ihren Grundsätzen treu bleiben kann, wurde die Vereinssatzung kleineren Veränderungen unterzogen. „Wir haben sie in einigen Punkten den aktuellen Gegebenheiten angepasst“, so Neugebauer.

Satzung wurde angepasst

Die Mitglieder erteilten dem einstimmig Beschlussfestigkeit, wie auch der bisherige Vorstand vollständig entlastet wurde. Aus dem für vier Jahre amtierenden Gremium hatten Uwe Krämer, Martina Veckenstedt, Dieter Hosang und Christa Grope auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

„Ihnen gelten unser Verständnis für diese Entscheidung und unser großer Dank für die durch sie geprägte und erfolgreiche Vereinsarbeit der vergangenen Jahre“, war sich die versammelte Narrenschaft einig und blickte optimistisch nach vorn.

So meinte Kevin Proch als Mitglied des erweiterten Vorstands: „Wir versprechen uns vom neuen Vorstand die Fortsetzung unserer erfolgreichen Vereinsarbeit. Die Mischung aus neuen und verbliebenen, erfahrenen Kräften im Vereinsvorstand spiegelt ein traditionell, aber auch innovativ-dynamisch geprägtes Vereinsbild wider.“

 

Foto: Neue Akteure und veränderte Funktionen im Vorstand der „Allertaler“. Von links nach rechts: Sandra Lüdtke, Mario Neugebauer (Vorsitzender), Sibylle Gumprecht, Christian Wassermann und Ute Stelmaszyk. Foto: Kevin Proch

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme