BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Dart am Start: Neue Abteilung legt los


Bild zur Meldung: Robert Kuhlmann (links) und Moritz Bergeest halten probehalber ein Board an die Wand. Sechs davon hat sich die Abteilung zugelegt, jeweils inklusive Schutzeinfassung mit ESV-Aufdruck. Auch Beleuchtungsringe zählen zur Ausstattung.



Die Darts fliegen nun auch regelmäßig in Eilsleben. Dies mit sportlich durchaus hohen Ambitionen – und der Eilsleber Sportverein (ESV) hat eine weitere Abteilung im Portfolio.

 

Neben Sportplatz und Mehrzweckhalle nutzt der ESV künftig noch eine dritte Spiel- und Trainingsstätte: die ehemalige Spielothek in der Ernst-Thälmann-Straße. Dort firmiert fortan die neue Dartabteilung des Vereins. Die Räumlichkeiten wurden in den vergangenen Monaten unter großem Engagement der Mitglieder auf Vordermann gebracht. Jetzt ist der Wurftrupp soweit, die Pfeile fliegen zu lassen. Eine Einweihungsfeier soll nach Möglichkeit noch in diesem Jahr stattfinden.

Ende Oktober war die Renovierung der „alten Spielo“ so gut wie abgeschlossen. Robert Kuhlemann und Moritz Bergeest gehören zu jenen Fleißarbeitern, die hier stets mit Hand anlegten – und opferten auch am Reformationsfeiertag ein paar Stunden für das große Ziel der Fertigstellung. „Die Boards liegen schon bereit, wir sind jetzt heiß drauf, dass es losgeht“, waren sich die beiden einig.

Spielstätte selbst hergerichtet

Häuptling des Ganzen ist Stefan Prier. Er fungiert als Abteilungsleiter und hatte das Projekt auch angeschoben. Der Versuch, die Dartgruppe in Ummendorf zu etablieren, scheiterte zunächst an der Hürde Räumlichkeit. Mit nach Eilsleben ausgestreckten Fühlern bahnte sich dann allmählich eine Lösung an, die letztlich darin resultierte, dass man methodisch unter dem Dach des Sportvereins und praktisch unter dem Dach der Mieträume in der Thälmannstraße eine Heimstatt fand.

„Wir sind dem ESV sehr dankbar, dass das so funktioniert hat und wir auch Unterstützung bei den nicht zu unterschätzenden Investitionskosten für die Spielausrüstung bekommen haben“, sagt Prier und mit Blick auf die vergangenen arbeitsreichen Monate: „Wir haben seit Februar quasi jede freie Minute geackert, das war eine ziemliche Herausforderung, und man kann nur den Hut ziehen vor allen Helfern und Beteiligten.“

Vorige Woche haben Prier und Co. dann schon mal „andarten“ können: „Jetzt sind wir soweit fertig, dass wir spielen können. Es gibt immer noch einiges zu tun, aber das Ende ist in Sicht.“ Ihren Trainingsbetrieb hat die neue Abteilung bereits aufgenommen: „Gespielt wird jeden Montag und Donnerstag von 17 bis 21 Uhr. Wer mal reinschnuppern möchte, ist herzlich willkommen.“

 

Klassisch wie die PDC-Profis

Die ESV-Darter haben sich für die klassische Variante entschieden: Steeldart, also nicht auf elektronische, selbstzählende Automaten, sondern die Pfeile werden mit Stahlspitzen auf Sisalscheiben geworfen – so, wie es auch die Profis des Dartverbands PDC tun, der mit seinen Turnieren und TV-Übertragungen das Darten längst salonfähig gemacht und das Feld für die Darts als Breitensport bereitet hat.

So besteht auch in Eilsleben die Ambition, mittelfristig womöglich in den offiziellen Ligabetrieb einzutreten. „Aber das ist noch Zukunftsmusik“, betont Stefan Prier. „Wir wollen erst einmal schauen, wie es anläuft und ob es dann auch dauerhaft angenommen wird. Dann werden wir uns im Laufe des nächsten Jahres überlegen, inwiefern es Sinn macht, eine Ligamannschaft zu gründen.“ Vorerst will man sich auf die wöchentlichen Wurfrunden im eigenen Domizil und die Turniere in der Region konzentrieren „sowie natürlich auch eigene Turniere veranstalten.“ Das erste vielleicht schon zwischen Weihnachten und Silvester Rahmen für die offizielle Eröffnung. Das steht laut Prier noch nicht ganz fest, würde aber gut passen, da es in die heiße Phase der Darts-WM fiele.

 

Kontakt ESV-Dartabteilung – Stefan Prier, Telefon: 0172 150 85 78

 

Text und Foto: Ronny Schoof - Volksstimme