BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Eilsleben gewinnt beim Gastspiel des 1. FCM viel Anerkennung


Bild zur Meldung: Hand in Hand: Jungen und Mädchen des Eilsleber Sportvereins durften die Rolle der Auflaufkinder einnehmen. Foto: Ronny Schoof



Nahbare Spieler, Spätsommerwetter, großes Publikum, eine Handvoll Treffer und reicher Ertrag für den guten Zweck – Eilsleben war am Mittwochabend mit dem FCM-Auftritt das erhoffte Fußballfest vergönnt.
 

Ausnahmsweise war Blau-Weiß Trumpf bei den Rot-Schwarzen, war doch der Großteil der Zuschauer in FCM-Fankluft zur Heimstätte des Eilsleber Sportvereins (ESV) gepilgert und ließ sich die Schals, Trikots und Käppis reichlich signieren. Und auch wenn sich der ESV beim Benefizduell zwischen Zweitligist Magdeburg und Oberligist FSV Schöningen lediglich in der Ausrichterrolle befand, waren zumindest die Eilsleber Farben auf dem Platz vertreten, da der Gast aus Niedersachsen in Rot und der Club in Schwarz antrat.

 

Titz und die Mannschaft „total begeistert“

Weit weniger zufällig als diese würdigende Nebensächlichkeit war der Erfolg der Veranstaltung insgesamt. Die Gastgeber hatten sich dafür mächtig ins Zeug gelegt – und ernteten hernach viel Lob von allen Seiten. Allen voran konstatiert Dirk Weinrich, der das Freundschaftsspiel zugunsten der Stiftung Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung und des Vereins RheumaKinder eingefädelt hatte: „Was der ESV da geliefert hat, war Wahnsinn. Da kann man nur den Hut ziehen. Ich habe am Abend noch mit vielen Spielern und natürlich Trainer Christian Titz gesprochen, die waren alle total begeistert.“

ESV-Sprecher Florian Hamel habe ebensolche Reaktionen bekommen: „Es gab viel Zuspruch von beiden Teams für unsere Ausrichtung und auch für die gesamte Sportanlage. Wir selbst sind rundum zufrieden, auch wenn es im Vorfeld natürlich recht stressig zuging. Es war einfach ein Riesenevent für uns.“

 

Über 1400 Zuschauer

Mehr als 1400 Leute waren nach Veranstalterangaben dabei und haben mit ihrem Eintrittsgeld „zwei sehr engagierte Institutionen unterstützt, die sich einer ganz wichtigen Aufgabe widmen, nämlich schwerkranken Kindern zu helfen“, wie nicht nur Christian Titz in seinem Dankesgruß an die Zuschauer betonte. Die Benefizkasse füllte sich außerdem durch eine Tombola und Spendengelder an. „Es dürften um die 18 000 Euro zusammengekommen sein“, informierte Dirk Weinrich am Donnerstag. Davon gingen noch „ein paar Pflichtkosten“ ab, der Reinerlös werde paritätisch zwischen der Forschungsstiftung und dem Rheumakinder-Verein geteilt.

 

Jugendliche schießt krönenden Elfmeter

Auf der sportlichen Ebene stand nach 90 Spielminuten ein standesgemäßes 4:1 für den feldüberlegenen FCM zu Buche. Ganz genaugenommen eigentlich ein 4:0, da Schöningens Ehrentreffer zum Ende durch einen „zugeschusterten“ Elfmeter, geschossen von der Jugendlichen Johanna aus Seehausen, fiel – eine spontane Idee des Schiedsrichters, die er so in der Halbzeitpause mit den Akteuren abgesprochen hatte. Dirk Weinrich dazu: „Eine schöne Geste zum Abschluss, zumal Johanna selbst die leidvolle Erfahrung einer Krebserkrankung gemacht hat. Der Torwart wusste natürlich, was er zu tun hat. Aber er hätte den Schuss wohl ohnehin nicht gehalten, so wie sie ihn in die rechte Ecke gehämmert hat.“

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme