BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

FCM kickt in Eilsleben für den guten Zweck


Bild zur Meldung: Einstimmung aufs Benefizspiel: Die Organisatoren Wolfgang Dommes (ESV, links) und Dirk Weinrich (Stiftung Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung) spielen sich nach dem jüngsten Planungsgespräch auf dem Eilsleber Sportplatz ein paar Bälle zu. Am Mittwoch spielt hier der FCM. Foto: Ronny Schoof



Die Fußballfesttage in Eilsleben scheinen kein Ende zu nehmen. Kommende Woche steht dem Sportverein ein besonderes Schmankerl ins Haus. Zweitligist 1. FC Magdeburg gastiert hier auf ein Test- und Benefizspiel.

 

Ein kontinuierlicher Aufschwung im sportlichen Bereich wie auch in der Entwicklung seiner Spielstätte und ihrem Drumherum kennzeichnet aktuell den Eilsleber Sportverein (ESV). Jüngste Resultate dessen: die Schaffung eines Zweitplatzes mit Kunstrasenbelag, die Erneuerung der Sportplatzperipherie, der mit dem Aufstieg in die Landesklasse verbundene Kreismeistertitel der ersten Männermannschaft sowie ein beachtlicher Start in die erste Saison auf Landesebene seit 15 Jahren. Kurzum, Eilsleben hat sich wieder zu einer attraktiven Fußballadresse gemausert.

 

Nimmt es da wunder, dass nun auch noch das blau-weiße Aushängeschild Sachsen-Anhalts, der 1. FC Magdeburg als derzeit erfolgreichster und klassenhöchster Landesvertreter im Herrenfußball, seine Visitenkarte in Eilsleben abgibt? „Vielleicht ein wenig“, sagt Dirk Weinrich, Initiator des Benefizspiels am kommenden Mittwoch, „denn es ist keine Selbstverständlichkeit, dass der FCM hier antritt, da er für die recht wenigen Testspieltermine, die machbar sind, natürlich etliche Anfragen und Verpflichtungen hat. Aber die Situation hat einfach gut gepasst.“ Außerdem, meint Weinrich weiter, hätten die Eilsleber „hier richtig gut was aufgebaut und sich einen solchen Höhepunkt daher auch verdient.“

 

Magdeburg womöglich wieder mit Atik

Der ESV wird sich dabei auf die reine Gastgeberrolle beschränken. Das Spiel selbst bestreitet der FCM gegen die Mannen vom FSV Schöningen, die sich ihrerseits auch in einer hochambitionierten Phase befinden und als Oberligist keinen Gegner von Pappe darstellen. „Das wird fußballerisch gewiss fein anzusehen sein“, ist Dirk Weinrich sicher, „denn beide Mannschaften agieren auf einem hohen Niveau.“ Zweitligist Magdeburg nutze damit die anstehende Länderspielpause, um im Rhythmus zu bleiben, habe daher auch gegen ein möglichst hochklassiges Team spielen wollen. „Die Chancen stehen auch nicht schlecht“, schickt Weinrich, der einen guten Draht zur Mannschaft hat, voraus, „dass Baris Atik nach seiner Verletzung wieder auf dem Platz steht.“ Generell werde der FCM „hier nicht mit der B-Elf antreten.“

Doch wie kam es, dass ausgerechnet Eilsleben als Spielort erkoren wurde? Dirk Weinrich: „Es war im Juli beim Minigolfen der Mannschaft, als Trainer Christian Titz auf mich zukam und den Wunsch äußerte, ein Benefizspiel auszutragen.“ Beide Männer nämlich sind auch ehrenamtlich sehr engagiert, Weinrich als Repräsentant der Stiftung Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung, die vom FCM stetig prominente Unterstützung erfährt. Titz fungiert als Schirmherr des Vereins RheumaKinder. Das Benefizspiel sollte beiden Institutionen gleichermaßen zugute kommen, so das Ansinnen.

Weinrich, als umtriebiger Macher solcher Aktionen bekannt, ließ sich nicht zweimal bitten und schlug vor: gegen den FSV Schöningen beim Eilsleber SV. Zu beiden Vereinen pflegt er persönliche Kontakte. „Und Eilsleben liegt eben auch ziemlich genau mittig, was uns ein hoffentlich großes Zuschaueraufkommen beschert.“ Denn der Erlös aus den Eintrittsgeldern werde komplett dem guten Zweck gespendet. Darüber hinaus wird es eine Tombolaverlosung geben, Hauptpreis: ein signiertes FCM-Trikot.

 

Herausforderung und Anerkennung für ESV

FCM-Sportdirektor Otmar Schork habe sich persönlich von der Tauglichkeit der Eilsleber Spielstätte überzeugt und sie für gut befunden. Eine Ehre für die Eilsleber, und ESV-Vize Wolfgang Dommes meint: „Wir freuen uns natürlich sehr darauf und sind gespannt, weil es ja auch eine ziemliche Herausforderung für uns als Verein darstellt. Das muss man erst mal wuppen, denn es ist eine andere Nummer als hundert Zuschauer in der Landesklasse. Aber es ist ein Riesenevent und somit ein Stück weit Anerkennung für uns, für das, was hier in den letzten Jahren passiert ist.“

Von Eilsleber Seite wird für Mittwoch auf Folgendes hingewiesen: Geparkt werden soll auf der Grünfläche hinter dem Aldimarkt. Zum Sportplatz wird es an diesem Tag – Zutritt ab 16 Uhr – über den normalen Eingang hinaus noch Zutritt von der Tankstelle (Ovelgünner Straße) und der Hakenstedter Straße aus geben. Besucher haben die Möglichkeit, sich für die Stammzellendatei der DKMS zu registrieren.

 

Anstoß: Mittwoch, 21. September, 17.30 Uhr

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme