Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Bürgermeister von Harbke ist stolz auf die Helfer im Impfzentrum

Harbke, den 30.12.2021

Die Gemeinde Harbke war im Laufe des Jahres mehrfach Anlaufstelle für die Impfaktionen des Landkreises Börde. Bürgermeister Werner Müller zieht dazu eine positive Bilanz – und zollt vor allem den ehrenamtlichen Helfern vor Ort Respekt für ihren Einsatz.

 

Von der kleinen Dokumentationspanne im Zuge der für 2021 letzten Impfaktion abgesehen, habe sich das Impfen in Harbke bewährt und sei auch „sehr gut angenommen“ worden, meint Bürgermeister Werner Müller.

Nachdem kurz vor den Feiertagen aller Trubel zur Ruhe kam und ein Fazit zur Zufriedenheit stand, sah sich das Ortsoberhaupt dazu veranlasst, Dank und Lob auszusprechen. „In erster Linie für die ehrenamtlichen Helfer hier vor Ort, denen ich im Namen der Gemeinde und der vielen Geimpften ein kleines Weihnachtsgeschenk habe zukommen lassen“, so Müller.

So suchte er auch Margita Jakobus in Sommerschenburg auf. Die Besonderheit daran: Jakobus war in der Riege der Helfer die einzige Nicht-Harbkerin. „Sie steht aber natürlich stellvertretend auch für alle Harbker und Harbkerinnen, die zu den Impfaktionen Freizeit und Mühe geopfert haben“, betont der Bürgermeister. „Und Dank gilt natürlich auch den Impfärzten sowie den Mitarbeitern des DRK und des Landkreises.“ Unterm Strich seien in Harbke 13 Impfaktionen verbucht. „Sechs davon im Kulturhaus 'Neue Heimat' der örtlichen Wohnungsgenossenschaft“, so Müller. „Die Räumlichkeiten wurden immer unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dies ist auch nicht selbstverständlich.“ Sieben weitere Impftage haben in der Harbker Mehrzweckhalle stattgefunden. „Die Bedingungen“, schätzt Werner Müller ein, „waren in beiden Örtlichkeiten sehr gut, dies wurde immer wieder von den Geimpften und vom Landkreis gelobt.“

Ziel sei es anfangs gewesen, insbesondere der älteren Bevölkerung aus Harbke und Umgebung eine Covid-Impfung ohne größeren Fahr- und Organisationsaufwand zu ermöglichen. „Dies wurde auch dankend angenommen. Die Termine waren allesamt schnell ausgebucht. Nur die Impfaktion für die Kinder war offen gesagt ein Reinfall und wurde kaum genutzt“, so Müller. Und weiter: „Alles in allem gehen wir von etwa 2000 Impfungen aus, die an den 13 Terminen verabreicht wurden. Und man kann als Bürgermeister stolz auf die Menschen hier sein, dass sie sich ehrenamtlich für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt haben – auch unter Coronabedingungen.“

 

Foto: Werner Müller überreicht Margita Jakobus ein kleines Dankespräsent. Die Sommerschenburgerin hatte die Impfaktionen in Harbke als ehrenamtliche Helferin begleitet. Foto: Gemeinde Harbke

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme

 

Bild zur Meldung: Bürgermeister von Harbke ist stolz auf die Helfer im Impfzentrum