Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Vom Elbufer bis nach Tansania

Eilsleben, den 24.06.2019

Die Eilsleber Kita „Allertaler Sonnenkäfer“ und die Freie Grundschule „Globus“ in Eilsleben haben gemeinsam ein Sommerfest gefeiert..

 

Auch das DRK-Kinder- und Jugendzentrum war dabei, als das Programm auf dem Schulhof präsentiert wurde. Vor einem breiten Publikum begaben sich die Globusschüler und die Sonnenkäfer mit ihren Darbietungen in verschiedene Welten. Während Kitaleiterin Doreen Beug und die Praktikantin Magdalena Ziem auf Wanderschaft in die Landeshauptstadt Magdeburg gingen, dort unter anderem die Elbe besangen, den Zoo besuchten, beim FCM kickten oder das Hundertwasserhaus erwähnten, begaben sich die Schüler singend nach Tansania. Dort nämlich haben die Globuseinrichtung eine Partnerschule.

Die Sonnenkäfer wurden bei dem fast profihaften Auftritt von Doreen Beug und Magdalena Ziem, der nur durch einen kurzen Lachanfall unterbrochen wurde, mit Gesang und Tanz einbezogen. Und sie schafften es sogar, die Magdeburger Halbkugeln mit vereinter Kraft zu trennen, was wohl selbst Otto von Guericke überrascht hätte.

Gute Zusammenarbeit

Schulleiterin Edna Haunschild zeigte sich begeistert vom Beitrag ihrer kleinen Nachbarn und meinte: „Wir müssten viel öfter etwas zusammen machen.“ Mit besonders viel Beifall wurde dann die Poi-Gruppe, eine Arbeitsgemeinschaft, belohnt, die mit rhythmischer Gymnastik und bunten Bändern auftrat. „Etwa drei Wochen haben wir an dem Programm gearbeitet“, berichtet Edna Haunschild, die verantwortlich für 60 Schüler in vier Klassen zeichnet. „Heute haben wir auch noch ein Glücksrad aufgebaut, bei dem man von Eltern und Betrieben gespendete Preise gewinnen kann. Der Erlös aus der Aktion kommt unserer Partnerschule in Tansania zu, die davon die Schulspeisung finanziert.“

In der Kita „Allertaler Sonnenkäfer“ werden gegenwärtig 115 Mädchen und Jungen betreut, sie haben fünf Wochen immer wieder für ihren Auftritt geprobt und gelernt. Leiterin Doreen Beug sprach vor allem „den vielen Sponsoren und Eltern, die das Sommerfest auf verschiedene Weise unterstützt haben“, ihren Dank aus.

„In unseren Bereich gibt es verschiedene Stationen, die auf unser Magdeburg-Programm ausgerichtet sind“, sagte sie. „Zum Beispiel gibt es Torwandschießen oder einen Stand, an dem man Schiffe für die Elbe-Schifffahrt basteln kann.“ Zur Zusammenarbeit mit der Schule meint sie: „Wir haben schon mehrere Sommerfeste gemeinsam gefeiert und zu Höhepunkten wird immer kooperiert. Aber natürlich ist das immer noch ausbaufähig.“

Unter den Festbesuchern waren auch Lehrer aus Tansania, die nach einem Gastaufenthalt in Eilsleben an diesem Tag verabschiedet wurden.

 

Vorschau-Foto: Doreen Beug und Magdalena Ziem schafften es, mit Hilfe von Kindern, die Magdeburger Halbkugeln zu trennen.

 

Text und Foto: Hartmut Beyer - Volksstimme

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Vom Elbufer bis nach Tansania