Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Erstmals mit der Kanone salutiert

Eilsleben, den 09.06.2018

Seinen frisch gekürten Majestäten hat der Eilsleber Schützenverein 2018 erstmals einen Salut aus der Kanone serviert.

 

Nachdem sich interessierte Hobbyschützen aus der Bevölkerung an drei Tagen auf dem Druckluftstand um das Erlangen der Volkskönigswürden bemüht und auch die große Karabinerherausforderung auf der ganz langen Bahn nicht gescheut hatten, griffen die Mitglieder des Eilsleber Schützenvereins erst am letzten Tag ins Wettkampfgeschehen ein.

„Bei einer guten Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen der Schützenfrauen überbrückten wir die Zeit bis zur mit Spannung erwarteten Bekanntgabe der neuen Volkskönige und Vereinsmajestäten“, so Vereinssprecher Burkhard Smikowski.

 

Mitglieder geehrt

Währenddessen überprüfte Schießsportleiter Ingo Abel im Geheimen nochmals alle erzielten Ergebnisse, auf dass die Proklamation reibungslos vonstatten gehen möge. Dieser stand bald nichts mehr im Wege, und pünktlich zur festgelegten Zeit begrüßte Vorsitzender Hartmut Zucker sichtlich erfreut die im Vergleich zu zurückliegenden Jahren deutlich größer gewordene Anzahl von Gästen.

Bevor allerdings Ingo Abel sein wohl behütetes Majestätengeheimnis lüften konnte, bat Steffen Täuber noch kurz um die Aufmerksamkeit der Anwesenden, „denn wir möchten an dieser Stelle einige Mitglieder mit einer Ehrennadel für langjährige Mitgliedschaft im Landesschützenverband auszeichnen.“

 

Ramona Becker ist Volkskönigin

Abel ließ bei der Siegerehung der Volkskönige und des besten Karabinerschützen dann wissen: „Die genaue Auswertung eines jeden Treffers ist durch eine Ringlesemaschine erfolgt.“ Diese ergab, dass Ramona Becker unter den Frauen die beste Zehn erzielte und sich Volkskönigin 2018 nennen darf. Bei den Männern behauptete sich Helmuth Raebsch knapp gegen die Konkurrenten, was ihm letztlich auch den Spanferkel-Gutschein für das beste Wertungsergebnis einbrachte. Wohingegen es Marco Ruprecht gelang, den Karabiner-Seriensieger Manfred Mittag zu entthronen. Ruprecht hatte um zwei Ringe besser geschossen und gewann erstmals den Karabiner-Titel.

Nun war es an der Zeit, die kunstvoll gestalteten Königsscheiben auszuhändigen. Jene für die Königin ging zum wiederholten Mal an Carla Vollmer, und auch dem neuen König an ihrer Seite war das Gefühl des Triumphes nicht völlig fremd. Wolfgang Fahr, im Vorjahr noch hauchdünn unterlegen, war diesmal der treffsicherste Vereinsschütze.

 

Wolfgang Fahr ist Schützenkönig

Alle Meriten waren verteilt, jetzt endlich konnte Vereinskanonier Matthias Mewes in Aktion treten und zum vom Vorstand als Überraschung angesetzten Ehrensalut ausholen. Drei saftig tönende Böllerschüsse feuerte Mewes aus seiner Kanone in den klaren Abendhimmel, unter dem schließlich „ein gelungenes Kleines Schützenfest“, so Smikowski, bei Gegrilltem und Getränken seinen Ausklang fand.

 

Geehrte Mitglieder

 

10 Jahre – Wolfgang Fahr

15 Jahre

Burkhard Smikowski

Mike Beckurts

Joachim Hildebrandt

20 Jahre

Lothar Julius

Hans-Otto Kellner

Jörg Oppermann

Steffen Täuber

25 Jahre

Bernd Grabbert

Kerstin Melchert

Frank Melchert

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme