Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Rückblick Turnierwochenende

08.01.2018

Audi- und VW - Cup in Eilsleben !

Das vergangene  Wochenende des neuen Jahres nutzte der Eilslebener SV zur Durchführung seines beliebten Turnierwochenendes.

Begonnen wurde am Freitag den 05.01 mit dem VW-Cup. Am Samstag folgte dann der Audi-Cup. Beide Turniere wurden vom ortsansässigen Autohaus unterstützt. Insgesamt sahen mehr  als 250 Zuschauer die beiden  spannenden Turniere.

 

VW-Cup           

Der VW-Cup eröffnete das Eilslebener Turnierwochenende am vergangenen Freitag um 19:30 Uhr in der Eilslebener Sporthalle.
Dazu stellte die I. Herren des Eilslebener SV zwei Teams und lud sich weitere vier Mannschaften ein.  Mit den  Landeklassisten aus Haldensleben (HSC II) und Seehausen und den  Kreisoberligisten vom Flechtinger SV und dem TSV Hadmersleben konnte das Teilnehmerfeld gebildet werden.

Das Turnier bot viele gute Spiele, die vor einer gut gefüllten Hallentribüne stattfanden und vom Schiedsrichtergespann Schmelzer/Kocherscheid stets gut geleitet wurden.  Am Ende machte der TSV Hadmersleben das Rennen. Allerdings war der Turnierausgang bis zum letzten Spiel offen.   
Mit dem Sieg gegen den SV Seehausen konnte sich der TSV Hadmersleben die Krone noch aufsetzen.
Platz 2 und 3 gingen an die Landesklassevertretungen aus Haldensleben und die erste Vertretung der I. Herren des ESV.

Bei der Siegerehrung wurde Andre Regel  vom Flechtinger SV noch zum besten Turniertohüter gewählt. Die Torjägerkrone konnte Christian Jakobs  vom ESV (sieben Treffer) mit nach Hause nehmen.
 

Audi-Cup

Die Gastgeber der  II. und III.Herren  des ESV  luden sich für ihren Hallencup  vier weitere Mannschaften ein. Neben den Gästen aus Dreileben waren die SG Wefensleben/Harbke, der Ummendorfer SV II, die SG Hakenstedt/Wormsdorf zu Gast. Gespielt wurde im "Jeder gegen Jeden"-Modus.

Nachdem in den drei Jahren zuvor stets die II. Herren des ESV den Pokal  an sich riss, durfte er in diesem Jahr erstmalig den Ort verlassen. Denn am Ende setzte sich der Ortsnachbar aus Ummendorf durch. Zwei Unentschieden und drei Siege reichten der Mannschaft am Ende zum Titelgewinn. Zweiter wurde die SG Wefensleben/Harbke vor den II. Herren des ESV.

Torschützenkönig wurde Dominik Keber, der für den USV II sieben Treffer erzielte. Zum besten Torhüter wurde Christoph Fink von Traktor Dreileben  gewählt. Das Schiedsrichterduo  Kärsten und Weller leiteten das Turniergeschehen routiniert.

Der Dank des Eislebener SV gilt allen Mannschaften, Schiedsrichtern, Zuschauern, Helfern und dem Turniersponser aus dem "Autohaus Eilsleben".

 

 

Eilslebener Budenzauber

Seit 2010 ist der "Eilslebener Budenzauber" ein sehr gefragtes Turnier bei Spieler und Zuschauer in und um Eilsleben. Auch bei der neunten  Auflage am vergangenen Samstag war dies wieder zu erkennen.  Das Rundum-Bandenturnier begeisterte alle Anwesenden in der prall gefüllten Sporthalle und ließ  auch den Eilslebener SV als Veranstalter ein überaus positives Fazit ziehen.

Bei diesem Hallenturnier der besonderen Art  standen sich erneut zehn Mannschaften gegenüber, die um den begehrten Wanderpokal spielten. Am Ende konnte die "Heimstättenstraße " ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Das gelang zuvor nur dem Team von Hangover 96 im Jahr 2014. Somit wurde das Team der Heimstättenstraße mit drei gewonnenen Turnieren zum  Rekordtitelträger des „Eilslebener Budenzaubers“ . Doch bis dahin gab es für  alle Anwesenden 24 sehenswerte Fußballspiele zu verfolgen, die von den Schiedsrichtern Benjamin Petri und Steffen Wozny  gut geleitet wurden.

Beim „Eilslebener Budenzauber“ waren  wieder zahlreiche Spieler aus den höchsten Ligen Sachsen-Anhalts und der Oberliga  aktiv. Die Anfahrtswege der Spieler reichten von Magdeburg, Bernburg, Eisleben und Braunschweig bis nach Rostock.  Insgesamt waren weit über 20 Verbandsliga- und  Oberligakicker in den Mannschaften zu entdecken. Das beschreibt das hohe Niveau in diesem Turnier.

Bei einer Spielzeit von zehn Minuten wurde die Turniervorrunde in  zwei 5er Gruppen gespielt, um am Ende die vier Halbfinalisten zu ermitteln.

In der Gruppe A setzten sich  die "Heimstättenstraße " und die Männer vom "Brasilzösischen Ballett" durch.  
 In der Gruppe B hatten am Ende die Teams von „Hangover 96“ und  "Tiki Taka ole´" die Nase vorn.

Es folgten die  Halbfinals, die  im Überkreuzvergleich ausgetragen wurden.  Hier setzten sich die Mannschaften aus der Gruppe A durch.  Zunächst schlug das " Brasilzösisches Ballett"  das Team von „Hangover 96“ mit 7:2. Im Anschluss daran kam es zu einem Spiel mit einem deutlich knapperen Ergebnis. Am Ende triumphierte die Heimstättenstraße mit 1:0 über "Tiki Taka ole´". Das Siegtor fiel dabei in der letzten Sekunde des Spiels durch Christian Falk(FSV Barleben), der zuvor von Tim Girke (Haldensleber SC) bedient wurde.

Der dritte Platz wurde direkt im Neunmeterschießen entschieden. Hier hatten die Männer von "Tiki Taka ole´" die besseren Schützen und sicherten sich somit den dritten Platz vor Hangover 96.

 Das nun erwartete Endspiel bestritten die Teams, die schon in der Vorrunde aufeinander trafen.  Auch im entscheidenden Duell um die Krone hatte die "Heimstättenstraße" die Nase vorn.  Am Ende hieß es hier 4:0.

Als bester Torwart des Turniers wurde Michael Röhr von "Partizan Warsleben"  ausgezeichnet.  Timo Lange (Tiki Taka Olé bzw. SV Irxleben) konnte mit sieben Turniertreffern die Torschützenkanone aus dem Vorjahr verteidigen.  Am Ende wurde der "Eilslebener Budenzauber" seinem Namen und den damit zusammenhängenden Erwartungen wieder gerecht. Der Eilslebener SV kann als Veranstalter auf ein faires Turnier und eine rundum gelungene Veranstaltung zurückblicken und möchte sich bei allen Mannschaften, Schiedsrichtern, Zuschauern und Helfern recht herzlich bedanken.