Schriftgröße: normale Schrift einschalten|große Schrift einschalten|sehr große Schrift einschalten
 
  

Obstkunde zwischen Burg und Scheune

Ummendorf, den 13.09.2017

Ein vielseitiges Programm bot der achte Umwelttag in Ummendorf. Zahlreiche Gäste kamen dazu an die Burg.

 

Heinemanns Hof, der Schulgarten und der Kräutergarten an der Burg waren am Sonntag Treffpunkte für interessierte Besucher, die sich an zahlreichen Ständen informieren oder selbst betätigen konnten. Den Auftakt hatte ein Gottesdienst und den Abschluss ein Kindermusical in der Kirche gebildet.

Sven Uebrig, Geschäftsführer des Ummendorfer Bürgerforums (UBF), hatte auf Heinemanns Hof die ersten Gäste begrüßt und sich gleichzeitig bei den vielen Helfern bedankt. Bürgermeister Reinhard Falke nutzte die Gelegenheit, einen kleinen Rückblick auf die Entstehung der Tradition zu geben. „Ideengeberin war damals Bärbel Salewski gewesen, die den Jugendklub unter Leitung von Wilfried Heinrichs für eine Müllsammlung in der Natur mobilisierte. Zwischen Blechbüchse und Wohnungseinrichtung hatten sie große Mengen zusammengetragen. Dazu kam dann auch noch eine Aktion von Wilfried Duwald, der zwischen Ummendorf und Wormsdorf Müll aus den Gräben gesammelt und diesen auf etwa 30 Quadratmetern in der Meyendorffstraße ausgebreitet hatte. Mit dem ersten Umwelttag 1999 wollten wir dann die Bürger auf dieses Problem aufmerksam machen“, sagte Falke.

Apfelsorten wurden bestimmt

Das Angebot an diesem nun achten Umwelttag war recht vielfältig. Im Schulgarten konnte man von Museumsmitarbeiterinnen gemischte Kräutersalze probieren oder mit den Kindern Nistkästen und Futterhäuschen zusammenzimmern. Aus Biederitz war der Apfelexperte Sigurd Schossig angereist, um Sorten zu bestimmen oder über ihre Lagerung zu beraten. Durchweg bedauerten die Apfelfreunde die diesjährige schlechte Ernte durch die Witterungsunbilden im Frühjahr. Sabine Vogel klärte im Kräutergarten des Börde-Museums über die hier gedeihenden Pflanzen, ihre Wirkung und Würze auf. Auf Heinemanns Hof wurden eifrig Gespräche geführt und dabei der Kuchen des Trachten- und Brauchtumvereins sowie der Volkssolidarität genossen. Der Erlös, so gab es Sven Uebrig bekannt, werde dem Förderverein der Grundschule „Burg Ummendorf“ zur Verfügung gestellt.

Entspannt genossen dann zahlreiche Besucher das Konzert der Kreismusikschule „Kurt Masur“ in der Festscheune oder hörten verschiedenen Autoren bei ihren kurzen Buchlesungen zu. Über 250 Besucher und Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden über diesen Umwelttag, der wieder viel Abwechslung geboten und Informationen gegeben hat.

 

Foto: Pomologe Sigurd Schossig (links) klärte über Apfelsorten und Obstlagerung auf.

 

Text und Foto: Hartmut Beyer - Volksstimme

 

Impressio

 

Fotoserien zu der Meldung


8. Umwelttag - Impressionen 2017 (27.09.2017)